feed2list
feed2list will stop its service on 2019-01-01
Search and browse in Economy · Politics
   search hits: 74
DW.COM
website Deutsche Welle: DW.com Wirtschaft
Deutsche Welle: DW.com Wirtschaft
feed text Der Herr der Hidden Champions
2018-09-25T07:54:00Z
Sucht man bei Google nach "Hidden Champions", erscheinen mehr als 300.000 Einträge. Der Ökonom und Unternehmer Hermann Simon hat den Begriff vor 30 Jahren geprägt. Mit der DW spricht er über seine neue Autobiografie.
Frankreich gilt nicht gerade als Vorreiter bei der Produktion "grüner" Energie. Zu wichtig ist dort die Atomkraft. Nun droht auch noch dem Markt für Windenergie ein jahrelanger Stillstand.
Parallel zur Generalversammlung der UNO veranstaltet das Weltwirtschaftsforum in New York gerade den "Sustainable Development Impact Summit". Dort dreht sich alles um nachhaltiges Unternehmertum.
Afrikas Bevölkerung wächst rasant und soll sich bis 2050 verdoppeln. Eine aktuelle Studie der Gates-Stiftung rät zu mehr Geburtenkontrolle. In Äthiopien hat der Sinneswandel schon begonnen.
Eigentlich sieht es auf dem deutschen Arbeitsmarkt gut aus. Und doch können Millionen Menschen von ihrer Arbeit kaum leben. Ihre Jobs sind schlecht bezahlt und unsicher, ihre Lebensumstände instabil, so eine Studie.
Der Aktienmarkt hat einen neuen Star-Sektor: Cannabis-Unternehmen. Deren Aktien steigen und große Investoren mischen mit. Pharmafirmen und Getränkehersteller - alle wollen dabei sein.
Wohnen wird immer häufiger Luxus. Die Bundesregierung will das ändern. Wie, darüber streiten sich Union und SPD allerdings. Auf einem "Wohngipfel" sollen Lösungen gefunden werden.
In Berlin werden wieder Häuser besetzt, in München gehen Mieter zu Tausenden auf die Straße. Wohnungsnot und hohe Mieten bewegen die Menschen. Sie fordern Lösungen von der Politik - die sich nun zum Gipfel trifft.
Bundeskanzlerin Angela Merkel will Respekt und Zusammenarbeit beim Brexit, während die britische Premierministerin May von der EU Entgegenkommen verlangt. Und der Streit über die Flüchtlingsfrage geht weiter.
Der US-Botschafter sprach und VW schwieg zunächst: Der deutsche Autobauer wolle fast alle Geschäfte im Iran einstellen, so Amerikas Botschafter in Berlin. Volkswagen befand schließlich: Es gibt eigentlich nichts Neues.
Die USA drohen Unternehmen weltweit, wenn sie Geschäfte mit der Islamischen Republik Iran machen. Was sollen die Firmen tun? Den Amerikanern nachzugeben, meint Andreas Rostek-Buetti, sei nicht per se ehrenrührig. Aber...
Volkswagen stellt die Produktion des Beetle ein. Das letzte Fahrzeug soll im Juli 2019 vom Band laufen. Der Konzern wird sich in seinen Werken in Mexiko auf die Herstellung von Geländelimousinen (SUV) fokussieren.
Sprechende Lautsprecher von Amazon mit Alexa an Bord waren nur der erste Schritt. Die Vision: ein Zuhause, in dem Dutzende Alexa-Geräte vernetzt sind. Dazu gehört eine sprechende Mikrowelle, die Popcorn nachordert.