feed2list
Search and browse in Economy · Politics
   search hits: 75
website Bundeskanzlerin Angela Merkel - Meldungen
Der RSS-Feed zum Abonnieren der Meldungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel.
feed text Bessere Bezahlung, mehr Wertschätzung
Mon, 16 Jul 2018 16:30:00 +0200
Die Bundesregierung will die Bedingungen in der Pflege verbessern. Dies sei "für unsere Gesellschaft von besonderer Bedeutung", sagt Kanzlerin Merkel. In einer Einrichtung in Paderborn kam sie mit Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Pflegekräften ins Gespräch. Das Ziel: "Ihre Sorgen kennenlernen und ihre Forderungen hören".
text Zusammenarbeit für die Mobilität der Zukunft
Tue, 10 Jul 2018 14:31:00 +0200
Automatisiertes Fahren spielt für die Mobilität in China und Deutschland eine wichtige Rolle. "Die Entwicklung ist in vollem Gange. Ich freue mich, dass es so viele gute deutsch-chinesische Kooperationsprojekte gibt", sagte Kanzlerin Merkel in Berlin. Mit Ministerpräsident Li nahm sie an einem Praxistest teil.
text Gemeinsam für freien Welthandel
Mon, 09 Jul 2018 18:09:43 +0200
Bei den 5. Deutsch-Chinesischen Regierungskonsultationen in Berlin haben sich Bundeskanzlerin Merkel und Ministerpräsident Li Keqiang auf eine noch engere Zusammenarbeit geeinigt. Die Delegationen unterzeichneten mehr als 20 Regierungsvereinbarungen und Wirtschaftsabkommen.
text Wichtiger Partner bei Außengrenzschutz
Thu, 05 Jul 2018 18:00:00 +0200
Beim Besuch des ungarischen Ministerpräsidenten betont die Bundeskanzlerin die Notwendigkeit Ungarns beim Schutz der Schengen-Außengrenzen. Zugleich warb Merkel für Humanität im Umgang mit Migranten. "Abschottung" sei nicht der Weg. Europa könne sich "nicht abkoppeln" von Not und Leiden auf der Welt, so Merkel.
text Trotz Brexit eng zusammenarbeiten
Thu, 05 Jul 2018 16:40:00 +0200
Deutschland und Großbritannien sollen auch nach dem EU-Austritt des Landes "eng verbunden bleiben". Das sagte Kanzlerin Merkel bei einem Besuch der britischen Premierministerin May in Berlin. Die Verhandlungen würden jetzt in eine entscheidende Phase treten.
text Deutschlands Zukunft - verbunden mit Europa
Wed, 04 Jul 2018 16:10:00 +0200
Deutschlands Zukunft sei eng verbunden mit Europa, der globalen Ordnung und der Frage, wie wir die Digitalisierung gestalten, sagte Bundeskanzlerin Merkel. Bei ihrer Haushaltsrede im Bundestag nahm sie Stellung zu Migration, digitaler Infrastruktur und der 100-Tage-Bilanz der Bundesregierung.
text Europa soll geschlossen Antwort geben
Thu, 28 Jun 2018 14:11:00 +0200
Im Vorfeld des EU-Rats hat die Kanzlerin für Solidarität in der europäischen Zuwanderungs- und Asylpolitik geworben. Zudem sprach sie sich für eine Stärkung der europäischen Grenzschutzagentur Frontex aus. Wichtiges Thema des Gipfels wird auch die Stärkung der Wirtschafts- und Währungsunion sein.
text Digitalisierung wird Chefsache
Wed, 27 Jun 2018 17:45:00 +0200
Der digitale Wandel betrifft alle Menschen in nahezu jeder Lebenslage. Es ist der Bundesregierung wichtig, diesen Wandel zum Wohle aller mitzugestalten. Dafür müssen die unterschiedlichen Aspekte zu einem großen Ganzen zusammengebunden werden. Eine enge Abstimmung erfolgt künftig auf höchster politischer Ebene.
text Merkel trifft Holocaust-Überlebende
Tue, 26 Jun 2018 16:19:21 +0200
Etwa 2.000 Jüdinnen und Juden überlebten die NS-Zeit im Untergrund Berlins. Eine von ihnen: Hanni Levy. Ihr Schicksal erzählt der Film "Die Unsichtbaren - wir wollen leben", der auf dem Jüdischen Filmfestival ausgezeichnet wird. Die Deutsche Filmbewertung lobt das Drama für seine "gnadenlos erschütternde Authentizität".
text Deutschland und Spanien für Zusammenarbeit
Tue, 26 Jun 2018 11:59:34 +0200
Sie werde mit Ländern, die willens sind, in allen Dimensionen der Migrationspolitik zusammenarbeiten. Das erklärte Bundeskanzlerin Merkel beim Antrittsbesuch des spanischen Ministerpräsidenten Sánchez. Gemeinsam kündigten sie eine noch engere Zusammenarbeit sowohl bilateral als auch auf europäischer Ebene an.
text Gemeinsam zu einer neuen Asylpolitik
Mon, 25 Jun 2018 16:00:00 +0200
Mehrere EU-Mitgliedsstaaten haben über eine gemeinsame Asyl- und Migrationspolitik beraten. Dabei handelte es sich um ein informelles Arbeitstreffen in Vorbereitung auf den Europäischen Rat in Brüssel. "Wo immer möglich, wollen wir europäische Lösungen finden", sagte Bundeskanzlerin Merkel nach dem Treffen.
text Die Stimmen aller Vertriebenen hören
Wed, 20 Jun 2018 16:22:55 +0200
"Wer Flucht und Vertreibung nicht selbst durchmachen musste, kann kaum ermessen, was diese Erfahrungen bedeuten." Das sagte die Bundeskanzlerin bei der Gedenkstunde für die Opfer von Flucht und Vertreibung in Berlin. Vor vier Jahren hatte die Bundesregierung entschieden, den Gedenktag einzuführen - am 20. Juni, dem Weltflüchtlingstag der Vereinten Nationen.
text "Engagement ist gelebte Solidarität"
Wed, 20 Jun 2018 13:30:00 +0200
Bundeskanzlerin Merkel würdigte 25 Initiativen, die sich ehrenamtlich sozial engagieren. Ein Sonderpreis ging an den Leipziger Verein Wolfsträne. Er begleitet Kinder und Jugendliche, die ihre Eltern verloren haben.
text "Wir brauchen europäische Antworten"
Tue, 19 Jun 2018 20:00:00 +0200
Bundeskanzlerin Merkel und der französische Präsident Macron haben sich auf gemeinsame Reformvorschläge für die Europäische Union geeinigt. Sie verständigten sich darauf, einen Haushalt für die Eurozone ab 2021 aufzustellen. Zudem gaben sie Impulse für einen europäischen Sicherheitsrat.
text Regelwerk für weltweiten Klimaschutz
Tue, 19 Jun 2018 14:09:00 +0200
Klimaschutz sei kein Luxus, sondern eine Frage der ökologischen Notwendigkeit und der ökonomischen Vernunft. Das sagte die Bundeskanzlerin beim Petersberger Klimadialog. Vertreterinnen und Vertreter aus 35 Staaten haben in Berlin die nächste Klimakonferenz in Polen vorbereitet.
text Solidarität in der Flüchtlingsfrage
Tue, 19 Jun 2018 09:33:42 +0200
Deutschland und Italien wollen in der Migrationspolitik eng zusammenarbeiten. Das betonten Bundeskanzlerin Merkel und Ministerpräsident Conte vor einem gemeinsamen Gespräch in Berlin. Beide forderten unter anderem einen besseren Schutz der EU-Außengrenzen.
text "Ein starkes Versprechen"
Fri, 15 Jun 2018 15:00:00 +0200
Deutschland erhöht seine Verteidigungsausgaben bis 2024 auf 1,5 Prozent am Bruttoinlandsprodukt. Das sagte Bundeskanzlerin Merkel in Berlin. Beim Treffen mit Nato-Generalsekretär Stoltenberg ging es vor allem um die Vorbereitung des Nato-Gipfels der Staats- und Regierungschefs am 11. und 12. Juli in Brüssel.
text Fundament unseres wirtschaftlichen Erfolgs
Thu, 14 Jun 2018 16:51:48 +0200
"Wohlstand für alle" war das Leitbild von Ludwig Ehrhard - dem Vater der sozialen Marktwirtschaft. Dies blieb kein Theoriekonzept, sondern sei praktisch erfahrbar geworden, hob Bundeskanzlerin Merkel in ihrer Rede zur Feier "70 Jahre Soziale Marktwirtschaft" in Berlin hervor.
text Herausforderungen gemeinsam angehen
Thu, 14 Jun 2018 10:40:59 +0200
Die Finanzierung der Asyl- und Flüchtlingspolitik, Digitalisierung, der Opferschutz, Hochwasserschutz - das waren die Schwerpunkte des Treffens der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder. Zudem gab die Kanzlerin einen Ausblick auf den Europäischen Rat in Brüssel Ende Juni.
text Migrationsfrage entscheidend für Europa
Thu, 14 Jun 2018 08:30:36 +0200
Bundeskanzlerin Merkel und der belgische Premierminister Michel waren sich nach ihrem Gespräch in Berlin einig: Migration ist die Herausforderung für die Zukunft und den Zusammenhalt Europas. Zwei Wochen vor dem nächsten Treffen der Staats-und Regierungschefs in Brüssel sprachen sie über die Themen des Europäischen Rates.
Beim Integrationsgipfel im Bundeskanzleramt ging es um den Zusammenhalt von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund. Ein gelungenes Beispiel aus dem Leben: ein Fußballplatz in Berlin. Die Mädchen des SV Rot-Weiß Viktoria 08 Mitte trainieren dort unter den Augen der Bundeskanzlerin.
text Europäische Antwort auf illegale Migration
Wed, 13 Jun 2018 09:21:20 +0200
Die europäische Migrationspolitik stand im Mittelpunkt des Gesprächs zwischen Bundeskanzlerin Merkel und ihrem österreichischen Amtskollegen in Berlin. Es bestehe die Bereitschaft, "gemeinsam mit Österreich eng zu arbeiten und einen Beitrag dazu zu leisten, dass Europa stärker wird, dass Europa geeint ist", so Merkel.
text G7 und G20 erhalten Unterstützung
Mon, 11 Jun 2018 13:14:51 +0200
Nur in Kooperation sei eine nachhaltige weltwirtschaftliche Entwicklung zu erreichen, erklärte Bundeskanzlerin Merkel nach einem Treffen mit hochrangigen Vertretern der fünf internationalen Wirtschafts- und Finanzorganisationen in Berlin. Deshalb seien Foren wie G7 und G20 so wichtig, stellten die Teilnehmer übereinstimmend fest.
text Europa - gemeinsam und solidarisch
Thu, 07 Jun 2018 18:00:00 +0200
Welches Europa wollen wir? Wie sieht es mit der Reform der Wirtschafts- und Währungsunion aus? Wie steht es um eine gemeinsame Außen-, Asyl- und Migrationspolitik, eine sinnvolle Entwicklungspolitik und Terrorbekämpfung? Die Bundeskanzlerin diskutierte beim WDR-Europaforum über die wichtigen Fragen zur Zukunft Europas.
in Berlin vor dem Deutschen Bundestag (Protokoll des Deutschen Bundestages)
text Peer Review: Bei Nachhaltigkeit Vorbild sein
Wed, 06 Jun 2018 12:00:00 +0200
Die Nachhaltigkeit habe ihren Weg in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft gefunden, so Kanzlerin Merkel auf der Jahrestagung des Rates für Nachhaltige Entwicklung. Sie warb für internationale Partnerschaften, die Gestaltung der Globalisierung und eine Vorreiterrolle der EU bei der Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele.
text Deutsche Welle - eine Stimme der Freiheit
Wed, 06 Jun 2018 00:00:00 +0200
"Die Deutsche Welle steht für seriösen Journalismus, zuverlässige Information und objektive Berichterstattung", sagte Bundeskanzlerin Merkel zur Eröffnung des Jubiläumsprogramms. Mit einem Festakt hat die Deutsche Welle ihr 65-jähriges Bestehen in Berlin gefeiert.
text Freundschaft ist "ein Geschenk der Geschichte"
Mon, 04 Jun 2018 18:11:56 +0200
Dass Deutschland und Israel sich nach dem Menschheitsverbrechen der Schoah als Verbündete begegneten, sei ein großes Geschenk der Geschichte. Das sagte die Bundeskanzlerin beim Besuch des israelischen Premierministers. Dieses Verhältnis müsse aber "jeden Tag wieder neu erarbeitet werden", so Merkel.
text "Europa steht am Scheideweg"
Mon, 04 Jun 2018 14:08:40 +0200
Bundeskanzlerin Merkel hat ihre Pläne zur Zukunft der Europäischen Union vorgestellt. Sie warb dafür, gemeinsame Werte und Überzeugungen konsequent durchzusetzen. Europa stehe am Scheideweg: "Wenn wir stehenbleiben, werden wir in den großen globalen Strukturen zerrieben."
text Merkel besucht DFB-Team in Eppan
Sun, 03 Jun 2018 20:00:00 +0200
Knapp zwei Wochen vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft hat die Kanzlerin die deutsche Nationalmannschaft in ihrem Trainingslager besucht. In Südtirol machte sie sich ein Bild von den Vorbereitungen des Teams auf das Turnier in Russland - und wünschte viel Erfolg.
text Gemeinsame europäische Antwort
Fri, 01 Jun 2018 11:08:27 +0200
Die Bundesregierung stellt sich geschlossen gegen die Entscheidung der USA, einseitig Zölle auf Stahl und Aluminium zu verhängen und kündigt eine gemeinsame Antwort Europas an.
text Europa ist ein Friedensversprechen
Thu, 31 May 2018 11:26:20 +0200
Was denken junge Menschen in Portugal über Europa? Um das herauszufinden, haben Bundeskanzlerin Merkel und der portugiesische Ministerpräsident Costa mit Studierenden der Universität Porto über deren Wünsche und Ideen zur Zukunft Europas gesprochen.
text Funklöcher schließen - Breitband fördern
Tue, 29 May 2018 16:45:00 +0200
Die Bundeskanzlerin mahnt beim Festakt zum Jubiläum der Bundesnetzagentur zur Eile - vor allem beim Ausbau flächendeckender Gigabitnetze. Die Bundesnetzagentur soll sich um die Weiterentwicklung kümmern. Seit 20 Jahren ist sie für fairen Wettbewerb in den Bereichen Strom, Gas, Schienenverkehr und Internet verantwortlich.
text Erinnern im Geiste der Versöhnung
Tue, 29 May 2018 11:55:00 +0200
"Auf eine unmenschliche Tat haben Sie mit menschlicher Größe reagiert." Mit diesen Worten wandte sich die Bundeskanzlerin zum Jahrestag des Brandanschlags an Mevlüde Genç. Sie hatte fünf Familienmitglieder verloren. Statt Rachegefühle zu hegen, "haben Sie sich für Versöhnung und Verständigung ausgesprochen".
text Chancen der Globalisierung nutzen
Tue, 29 May 2018 11:21:00 +0200
Forschungsinstitute und internationale Think Tanks haben Empfehlungen an die G20 diskutiert - es geht um die Lösung globaler Herausforderungen. Für die Bundeskanzlerin gibt es vor allem einen Ansatz: Multilateralismus.
text Jugend forscht - und entdeckt Erstaunliches
Mon, 28 May 2018 14:52:00 +0200
Schutz bei Stürzen mit Motorrädern, Energie aus Algen, komplexe Mathebeweise - das sind nur einige der Ideen, für die Jugendliche einen Preis im Wettbewerb "Jugend forscht" gewannen. Forschungsministerin Karliczek gratulierte: "Wir brauchen in Deutschland junge Menschen, die den Mut haben, Neues zu denken."
text Haushalt ist Generationengerechtigkeit
Wed, 16 May 2018 12:10:00 +0200
Die Bundeskanzlerin hat in der Generaldebatte des Bundestages erläutert, warum es richtig sei, auf neue Schulden zu verzichten. Besondere Herausforderungen sieht sie durch die "beunruhigenden Nachrichten aus der Welt". Deutschland werde sich hier engagieren.
text "Wir wollen keine digitalen Tagelöhner"
Tue, 15 May 2018 18:22:00 +0200
Die großen Veränderungen durch digitale Entwicklungen und Künstliche Intelligenz kommen erst noch, sagte die Bundeskanzlerin. Die soziale Marktwirtschaft müsse auch dafür Lösungen finden. Die Bundesregierung wird mit den Ländern einen digitalen Bildungspakt schließen und plant eine Nationale Weiterbildungsstrategie.
text Mehr Geld für Verteidigung
Tue, 15 May 2018 11:58:41 +0200
Eine "funktionierende Bundeswehr" erfordere mehr Ausstattung und Material, sagte Merkel in Berlin. "Die Erfüllung der Aufgaben, der internationalen Einsätze plus der Bündnis- und Landesverteidigung" machen höhere Verteidigungsausgaben notwendig, so Merkel weiter.
text Botschafterin für den Frieden
Sat, 12 May 2018 12:53:17 +0200
Der Franziskanerorden hat Bundeskanzlerin Merkel mit der "Lampe des Friedens" geehrt. Die Verleihung fand in der Basilika San Francesco im mittelitalienischen Assisi statt. "Der Weg zu Frieden und Versöhnung ist zumeist nur mit großer Anstrengung und viel Ausdauer begehbar", erklärte die Kanzlerin.
text Merkel: "Wir brauchen Frieden"
Fri, 11 May 2018 14:38:03 +0200
"Jeder einzelne braucht Frieden, um sich entfalten zu können", das sagte die Bundeskanzlerin als Gastrednerin auf dem Deutschen Katholikentag in Münster. Der diesjährige Katholikentag steht unter der Überschrift "Deutschland in einer veränderten Weltlage – wie umgehen mit Konfliktherden und aggressiven Regimes?".
text Begeisterung für Europa
Thu, 10 May 2018 14:16:37 +0200
Der französische Präsident Macron ist im Königssaal des Aachener Rathauses mit dem Karlspreis ausgezeichnet worden. Macron erhielt den Preis für seine Vision von einem neuen Europa. "Deine Begeisterung, Dein Einsatz, Deine Courage reißen andere mit", würdigte Kanzlerin Merkel den französischen Preisträger.
text Nuklearvereinbarung erhalten
Wed, 09 May 2018 14:00:00 +0200
Auch nach dem Rückzug der USA aus dem Nuklearabkommen mit dem Iran wollen die Staats- und Regierungschefs Frankreichs, Großbritanniens und Deutschlands das Abkommen erhalten. Man bedauere die Entscheidung des US-Präsidenten, sagte Regierungssprecher Seibert.
text Merkel würdigt acatech-Ko-Präsidenten
Wed, 09 May 2018 08:00:00 +0200
"Acatech war gut beraten, Ihnen vor neun Jahren das Amt des Präsidenten anzutragen", sagte die Bundeskanzlerin zum Abschied von Henning Kagermann. Er war langjähriger Ko-Präsidenten der deutschen Akademie der Technikwissenschaften.
text Über Europa sprechen
Mon, 07 May 2018 17:37:00 +0200
Zum Auftakt der Bürgerdialoge zur Zukunft Europas hat Bundeskanzlerin Merkel mit Berliner Schülerinnen und Schülern diskutiert. Eines wurde dabei am Oberstufenzentrum Sozialwesen der Jane-Addams-Schule schnell klar: Das Programm Erasmus+ sollte noch weiter ausgebaut werden.
text Merkel gratuliert zum Firmenjubiläum
Thu, 03 May 2018 17:30:00 +0200
"Der Innovation verpflichtet und der Tradition verbunden": Das ist das Erfolgsrezept des Pharma- und Chemieunternehmens Merck, sagte Kanzlerin Merkel in ihrer Rede zum 350. Geburtstag des Familienunternehmens in Darmstadt. Merck habe über Generationen einen echten Mehrwert für viele Menschen geschaffen.
text "Wir werden unseren Beitrag leisten"
Fri, 27 Apr 2018 23:25:00 +0200
Die USA seien für viele Deutschen unverändert ein Sehnsuchtsort, so Kanzlerin Merkel nach ihrem Gespräch mit US-Präsident Trump. Deutschland sei bereit, seine Verteidigungsausgaben zu erhöhen. Am Abkommen mit Iran wolle die Bundesregierung festhalten, sie teile aber die Sorge der USA hinsichtlich der iranischen Politik.
text ILA erstmals mit Frankreich gemeinsam
Wed, 25 Apr 2018 17:25:00 +0200
Bundeskanzlerin Merkel hat die Bedeutung der deutsch-französischen Kooperation in der Luft- und Raumfahrt betont. Vor allem in der Verteidigung arbeiteten beide Länder eng zusammen, sagte sie bei der Eröffnung der ILA in Berlin. Frankreich ist in diesem Jahr Partnerland der Messe.
text Mit der Kanzlerin im Technik-Parcours
Wed, 25 Apr 2018 16:16:00 +0200
Mädchen für Technik zu begeistern: Ziel des Girls´Day, den die Kanzlerin mit dem Empfang von 22 Mädchen eingeläutet hat. Auf einem Technik-Parcours lernte Merkel den Roboter Nano, eine Erste-Hilfe-App und die Berliner Schülerinnen Ella, Amelie und Johanna kennen.
text Durchbruch für neues Freihandelsabkommen
Mon, 23 Apr 2018 11:44:38 +0200
Mit einem Appell für freien Welthandel hat Kanzlerin Merkel die Hannover Messe eröffnet. Kurz vor Beginn der weltgrößten Industriemesse hatten sich die EU und Mexiko auf ein neues Freihandelsabkommen geeinigt. Bundeskanzlerin Merkel begrüßte dies als "gute Nachricht für Deutschland, die EU und Mexiko".
text Deutschland bleibt verlässliche Kraft
Mon, 23 Apr 2018 10:00:27 +0200
Die Bundesregierung wird sich in der Flüchtlingsfrage auch weiter gegen illegale Migration einsetzen. "Unser Ziel ist es, illegale Migration zu verhindern und durch legale Möglichkeiten zu ersetzen." Das sagte Bundeskanzlerin Merkel vor ihrem Gespräch mit dem UN-Flüchtlingskommissar Grandi im Kanzleramt.
text Gesundes Leben für alle - weltweit
Thu, 19 Apr 2018 15:06:47 +0200
Die Bundeskanzlerin hat gemeinsam mit ihrer norwegischen Amtskollegin und dem ghanaischen Staatspräsidenten einen "Globalen Aktionsplan für ein gesundes Leben und das Wohlergehen aller Menschen" angeregt. In einem Brief an die Weltgesundheitsorganisation fassen sie ihre Vorschläge zusammen.
text Gemeinsame Reformvorschläge bis Juni
Thu, 19 Apr 2018 14:49:03 +0200
Deutschland und Frankreich wollen bis zum EU-Rat im Juni zentrale Entscheidungen treffen: zum europäischen Asylsystem, einer gemeinsamen Außenpolitik, zur Wirtschafts- und Währungsunion. Das kündigten Kanzlerin Merkel und Präsident Macron in Berlin an.
text Mazel tov, Israel!
Thu, 19 Apr 2018 09:52:18 +0200
Zum 70. Jahrestag der Gründung Israels hat Bundeskanzlerin Angela Merkel ein Grußwort in der "Jüdischen Allgemeinen" geschrieben. "Wir blicken in Dankbarkeit auf das in 70 Jahren Erreichte", so Merkel.
text Lebensverhältnisse weiter angleichen
Wed, 18 Apr 2018 17:49:43 +0200
"Viel ist geschafft, aber es gibt nach wie vor strukturelle Unterschiede zwischen Ost und West", sagte Bundeskanzlerin Merkel nach dem Treffen mit den Ministerpräsidenten der ostdeutschen Länder. Die neue Kommission "Gleichwertige Lebensverhältnisse" wird sich dieser Aufgabe annehmen.
text DFB-Team im Kanzleramt
Tue, 17 Apr 2018 13:27:39 +0200
Zwei Monate vor Beginn der Fußballweltmeisterschaft hat eine DFB-Delegation Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht. Dabei ging es um die Vorbereitungen zur Weltmeisterschaft in Russland und die Bewerbung Deutschlands zur Europameisterschaft 2024.
text Nur eine politische Lösung bringt Frieden
Mon, 16 Apr 2018 20:00:00 +0200
In Syrien muss ein neuer politischer Prozess in Gang kommen. Eine langfristige, friedliche Lösung sei nur ohne Machthaber Baschar al-Assad vorstellbar, sagte Regierungssprecher Seibert in Berlin. Außenminister Maas betonte, jede Konfliktlösung gehöre unter das Dach der Vereinten Nationen.
text Einsatz von Chemiewaffen inakzeptabel
Fri, 13 Apr 2018 14:00:00 +0200
Bundeskanzlerin Merkel bedauert, dass Russland angesichts des Chemiewaffen-Einsatzes in Syrien nicht bereit war, den gemeinsamen Mechanismus der Organisation für das Verbot chemischer Waffen zu aktivieren. Dieser erlaubt es, die Herkunft des Giftes zu überprüfen.
text Gemeinsamkeiten in internationalen Fragen
Thu, 12 Apr 2018 16:10:54 +0200
Beim Besuch des dänischen Ministerpräsidenten Lars Løkke Rasmussen würdigte Bundeskanzlerin Angela Merkel gemeinsame Positionen und Interessen Deutschlands und Dänemarks.
text Starker Wille zur Zusammenarbeit
Wed, 11 Apr 2018 14:30:00 +0200
Positive Bilanz der zweitägigen Gespräche in Meseberg: "Wir sind entschlossen, die Dinge, die wir uns vorgenommen haben, in die Tat umzusetzen", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Arbeit kann nun beginnen.
text "Es geht um die Menschen in der Ost-Ukraine"
Tue, 10 Apr 2018 16:00:00 +0200
Bundeskanzlerin Angela Merkel betonte in der Pressekonferenz mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko, in der Ost-Ukraine gebe es noch immer keinen richtigen Waffenstillstand. Bei der Umsetzung der Minsker Vereinbarungen sei der Fortschritt "leider sehr überschaubar, um es positiv zu sagen".
text Dringliche Vorhaben beraten
Tue, 10 Apr 2018 12:02:00 +0200
Am Dienstag und Mittwoch trifft sich Bundeskanzlerin Merkel mit den Ministerinnen und Ministern auf Schloss Meseberg. Eine gute Gelegenheit, besonders dringliche Vorhaben miteinander in Ruhe zu beraten und zum besseren Kennenlernen, erklärte Regierungssprecher Seibert.
text Den Wandel der Arbeit gestalten
Tue, 10 Apr 2018 12:02:00 +0200
Auftakt der Kabinettklausur in Meseberg: Zwei Tage berät die Bundesregierung intensiv über die Schwerpunkte ihrer Politik. Im Mittelpunkt des ersten Tages stand die Zukunft der Arbeit. Ziel ist die Vollbeschäftigung.
text Trauer um die Opfer in Münster
Sat, 07 Apr 2018 19:39:43 +0200
Mit Bestürzung hat die Bundesregierung vom Geschehen in Münster erfahren. Bundeskanzlerin Merkel zeigt sich zutiefst erschüttert. Sie erklärte, es werde alles Denkbare zur Aufklärung der Tat getan. Den Sicherheitsbehörden vor Ort dankte sie für ihren Einsatz.
text Waffenruhe über die Osterfeiertage
Thu, 29 Mar 2018 14:30:00 +0200
In einer gemeinsamen Erklärung bekannten sich die Staats- und Regierungschefs Deutschlands, Frankreichs, Russlands und der Ukraine erneut zur vollständigen Umsetzung der Minsker Vereinbarungen. Die Waffenruhe in der Ostukraine über die Osterfeiertage muss eingehalten werden.